Totenmaar - Weinfelder Maar - Sagenhafte Eifel

Das Weinfelder Maar (Totenmaar)

Die Hufe der Pferde traben über waldigen Boden. Hörner erschallen, die Jagd hat begonnen. Der Graf reitet vorweg und führt die Gesellschaft an. Er genießt großes Ansehen, ihn schätzen die Menschen, denn gütig sei er, gerecht und mit großem Herzen. Doch seine Frau, die Gräfin, so sagen die Menschen in den Dörfern rings umher, sei kalt und unbarmherzig. Sie kenne weder Güte noch Milde. Auf Weinfeld oben, auf einem weithin sichtbaren Berg steht beider Schloss.

Der Graf zur Jagd, die Frau daheim – es pocht ein alter Mann an die Pforte und bittet um Nahrung zur Stärkung, damit er weiterziehen kann. Doch die Gräfin, seiner ansichtig geworden, verspottet ihn und jagt ihn hinaus. Nicht nur das: Die Hunde hetzt sie auf ihn, sodass er in Stücke zerrissen einen grausigen Tod erleidet. Weiterlesen

Wenn es dämmert und das Tageslicht schwindet, die blaue Stunde beginnt und schließlich die Nacht hereinbricht, verwandeln sich viele Orte in der Vulkaneifel in magische Welten. Die Eifel ist reich an Sagen und Überlieferungen. Viele Geschichten ranken sich um fabelhafte Wesen, um Augenblicke der Gefahr und um unglaubliche Eigenschaften von Landschaften, Orten und Gebäuden.

Da gibt es die Geschichte von Pitzens Hannes, der sich wünscht, dass es keine Pesttoten mehr gibt, das Koppermännchen, das mit großem Getöse in die Unterwelten des Nerother Kopfes hinabsteigt, die magischen Birresborner Eishöhlen oder die Irrlichter am Wallenden Born. Sie alle künden von den Ursprüngen der Geschichte und dem vielfach verborgenen Wissen über die wechselhafte Vergangenheit der Vulkaneifel. Weiterlesen

Stellen die Eifler Kinderlieder in Buch vor.

12 eifeler Kinderlieder in einem einzigartigen Buch
Warum nicht einmal ein Kinderliederbuch mit echten Eifeler Liedern herausbringen? Einfach zum Mitsingen und Mitspielen, ein Buch, das es in dieser Art bisher noch nicht gibt. Tim Becker und Michael Frangen haben das vierzigjährige Jubiläum der Musikschule des Landkreises Vulkaneifel e.V. zum Anlass genommen, erstmals 12 heitere und schöne eifeler Kinderlieder zusammenzustellen, die alle auf Eifeler Platt gesungen werden. „Die eifeler Sprache ist einfach genial, und es war ein großer Spaß, sich auf die Suche nach den musikalischen Überlieferungen aus unserer schönen Vulkaneifel zu machen“ Weiterlesen

Ein (leicht persönlich eingefärbter) Rückblick auf die Frankfurter Buchmesse 2016

Die Frankfurter Buchmesse ist die größte Branchenveranstaltung der Welt. Jedes Jahr im Oktober versammeln sich Verlage, Autoren, Übersetzer, Lektoren, Illustratoren und andere Buchfreunde in den Messehallen am Main. Sie handeln Verträge aus, setzen neue Trends, simpeln fach und präsentieren ihre neuesten Werke. Frankfurt ist wie ein mehrtägiger Marathonlauf für Büchermacher, anstrengend und inspirierend zugleich, auslaugend und beflügelnd. Seit inzwischen siebenundzwanzig Jahren wohne ich diesem Spektakel bei, jeden Oktober aufs Neue. Und noch nie hatte ich dort eine bessere Zeit als diesmal. Weiterlesen

Ein Autorenporträt mit Christian Humberg

Der Bericht über meinen spannenden Exkurs mit Sven Nieder; beim Fotografieren des Autorenporträts für Christian Humberg

Ein Gastbeitrag von Philipp Schneider

In G8 Gymnasien ist jeder Zehntklässler dazu verpflichtet ein zweiwöchiges Schülerpraktikum zu absolvieren. Die Erwartungen und Meinungen diesbezüglich sind von Schüler zu Schüler grundlegend unterschiedlich. Die einen blicken dem Praktikum grundsätzlich eher erwartungsvoll und mit Spannung entgegen, es soll aber auch Schüler geben, die Lustlosigkeit und Langeweile mit Praktika assoziieren. Weiterlesen

Zwei sehr schöne Kinderbücher hat Kerstin Werner im Eifelbildverlag gemacht – und es werden sicher noch mehr werden. Den großen Durchbruch hatte sie mit dem Buch »Wach auf – dein Leben wartet!«. Damit war Kerstin Werner über 18 Monate auf Platz 1 der Bestsellerliste von Amazon. Jetzt ist ein neues Buch erschienen: »Mach Dein Leben Bunt!« und neben der Neuvorstellung findet auch das Buch »Weißt Du wie wertvoll Du bist?« aus dem Eifelbildverlag Platz auf dem Tisch im Fernsehen. Hier geht es zum sehenswerten Fernsehinterview mit Kerstin Werner:

No products found which match your selection.

Die ganze Innenstadt von Daun ein einziger Spielplatz? Mit dem außergewöhnlichen Konzept „Daun spielt“ wurde ein wunderbares neues Kapitel des Miteinanders der Generationen rund um Daun aufgeschlagen.

Zeitweise konnte man den Eindruck gewinnen, dass beinahe so viele Menschen wie zum Laurentiusmarkt in die Innenstadt strömten. Vor allem viele junge Menschen bewegte es nach Daun. Und es war für sie einiges vorbereitet.
Aus dem traditionellen Kurparkfest, welches u.a. aus quellschutztechnischen Gründen nicht mehr am angestammten Ort stattfinden konnte, ist es gelungen, quer durch Daun einen inspirierenden Tag zu gestalten, der im Bällerennen durch die ganze Stadt ein besonderes Highlight erfuhr. Weiterlesen

Eifelgefühl CD

Musik! Das ist etwas wunderbares. Für Eifelfans besonders wenn sie aus der Eifel kommt und von wunderbaren Menschen wie Sylvia Nels op Eefler Platt intoniert wird. Auch aus den Vororten der Eifel, zum Beispiel Köln, sind Musiker auf dem Sampler vertreten. Wolfgang Niedecken und Brings geben sich als bekennende Eifelfreunde die Ehre. Genau so wie Achim Weinzen, Nico Mono, Herr Müller und sein Chauffeur, Heavens a Beer, Schweissperlen – alle mit intensivem Bezug zur Eifel. Nun, was hat das mit dem Eifelbildverlag zu tun? Na, das Cover der Eifelgefühl Vol 2 CD  zieren Fotos aus dem Buch „Himmel über dem Eifelkreis“. Im aufwändigen Booklet zu sehen: Beiträge von Mario Reis, Dieter Nusbaum, Maf Räderscheidt, Karl von Monschau, Haki Ritzerfeld und Roland Grundheber – Schriftsteller wie Norbert Scheuer und Christian Humberg – dem Skulpturenpark Kruft in Niederprüm. Prädikat: Insgesamt hörenswert, sehenswert und hier erhältlich:

Aus dem Booklet von Eiflegefühl 2:
Die Eifel steht längst nicht mehr nur für einen Landstrich mit einsilbigen Bewohnern. Gerade im musikalischen Bereich haben sich nicht nur etablierte Musiker wie WOLFGANG NIEDECKEN und BRINGS mit ihren eifelbezogenen Titeln einen Namen gemacht. ACHIM WEINZEN hat mit seinem Titel „Trier“ sowohl für den Fußballclub als auch für die ganze Stadt eine Hymne gescha ff en – seine musikalische Bandbreite reicht von rockig über ironisch bis zu romantisch. SYLVIA NELS erfrischt mit ihrem herrlichen und unverwechselbaren „Ei fl er Platt“. Die sympathische Band HEAVENS A BEER ist, schon wie der Name sagt, ein Garant für gute Laune. Neben JUPITER JONES und VON BRÜCKEN rocken SCHWEISSPERLEN die Moseleifel und die Nach- wuchskünstler NICO MONO und HERR MÜLLER UND SEIN CHAUFFEUR erobern den Musikmarkt bereits über die Grenzen der Eifel hinaus. Eines aber haben alle Musiker gemeinsam – einen Bezug zur Eifel, ihrer Eifel! Im Bereich Literatur fi ndet man in der Eifel wahre Schätze: NORBERT SCHEUER schreibt seit den frühen 80er Jahren sehr erfolgreich Lyrik und Prosa. MARIO REIS , ein international anerkannter Künstler, verlegt seine künstlerischen Arbeiten ein- drucksvoll in Büchern, SVEN NIEDER arbeitet weltweit als freier Fotograf an Bild- bänden und Kunstkonzepten und zusammen mit CHRISTIAN HUMBERG an der Buchreihe „Sagenhaft Eifel“. An anderen Schauplätzen beleuchten der Rockmusiker NICHOLAS MÜLLER (von Brücken) und der Kabarettist HUBERT VOM VENN in ihrem Buch „Küheschubsen“ ihre Kindheit und Jugend. Verlässt man den traditionellen Weg „Die Entdecker der Eifel – Eine Landschaft und ihre Maler“, so entdeckt man Künstler wie HARTMUT RITZERFELD , Schüler von Joseph Beuys, ROLAND GRUNDHEBER , ein Meister der humoristischen Karikatur, die engagierte Malerin MAF RÄDERSCHEIDT, KARL VON MONSCHAU , Maler der Moder- ne und Objektkünstler sowie DIETER NUSBAUM , ein junger Künstler, schon jetzt mehrfach ausgezeichnet. HUBERT KRUFT und nun auch Sohn LUCAS betreiben in Niederprüm den SKULPTURENPARK KRUFT . Allerlei handgemachte Tiere und andere Werke aus Kupfer und Stahl gestalteten diesen liebevoll angelegten Park

 

Das war ein großartiges Wochende in der Landeshauptstadt Mainz für den ersten Eifelbildverlagschen Besuch der Buchmesse Rheinland-Pfalz. Gleich drei unserer Autoren haben auf der Bühne gelesen – Videos dazu weiter unten. Die Presse mochte uns offenbar auch, im SWR Fernsehen gab’s ein kurzes Interwiew (ist nur ein Jahr lang online), der Merkurist Mainz hat uns beim Gespräch mit dem Landtagsabgeordneten  Manfred Geis fotografiert und kurze Zeit später Christian Humberg interviewt: Von Monstern und Raumschiffen.

Na, dann peilen wir mal die Leipziger und Frankfurter Buchmesse an…

Hier im Video die Lesung von Kerstin Werner, Christian Humberg und Hans Jürgen Sittig:

Künstler Günter Derleth installiert drei Camera Obscuras auf der Sternwarte Hoher List bei Schalkenmehren.

Auf windigen Höhen und einer fantastischen Aussicht über die einzigartige Maar-Landschaft der Vulkaneifel, mit einer Weitsicht bis zu den Höhen des Hunsrück jenseits der Mosel, stehen Günter Derleth und sein Nürnberger Fotografen-Kollege Rudi Ott und sind fasziniert von dem Blick, der sich Ihnen bietet. Am höchsten Punkt des Hohen List, auf etwa 550 Metern über dem Meeresspiegel, nur einige Schritte von der historischen Sternwarte entfernt, in welcher Generationen von Forschern das Licht von Sternen untersuchten, fangen nun drei einfachst aufgebaute Kameras unentwegt das von Süden aufscheinende Licht ein. Bis Ende August dauert die Belichtung. Und somit wird sich neben der anvisierten Landschaft auch der jahrezeitlich wandelnde Lauf der Sonne auf das Fotopapier einschreiben. Weiterlesen