Künstler Günter Derleth installiert drei Camera Obscuras auf der Sternwarte Hoher List bei Schalkenmehren.

Auf windigen Höhen und einer fantastischen Aussicht über die einzigartige Maar-Landschaft der Vulkaneifel, mit einer Weitsicht bis zu den Höhen des Hunsrück jenseits der Mosel, stehen Günter Derleth und sein Nürnberger Fotografen-Kollege Rudi Ott und sind fasziniert von dem Blick, der sich Ihnen bietet. Am höchsten Punkt des Hohen List, auf etwa 550 Metern über dem Meeresspiegel, nur einige Schritte von der historischen Sternwarte entfernt, in welcher Generationen von Forschern das Licht von Sternen untersuchten, fangen nun drei einfachst aufgebaute Kameras unentwegt das von Süden aufscheinende Licht ein. Bis Ende August dauert die Belichtung. Und somit wird sich neben der anvisierten Landschaft auch der jahrezeitlich wandelnde Lauf der Sonne auf das Fotopapier einschreiben.

Zeit und Licht werden zu Akteuren künstlerischer Gestaltung

So ist es der Wunsch Günter Derleths, der die zu Camera Obscuras umgebauten Blechdosen für ihre langfristige Aufgabe präpariert. Gemeinsam mit Rudi Ott montiert er Behältnis für Behältnis. In ihnen ist jeweils ein Fotopapier eingelegt, dem gegenüber nun ein kleines Loch geöffnet wird. Die Belichtung beginnt. Frühling und Sommer werden vergehen und sich in ein einziges Bild einschreiben. Und dies an einem Ort, an dem der Blick in den Himmel Tradition hat. Gemeinsam mit Harald Simon von der Astronomischen Vereinigung Vulkaneifel am Hohen List erkunden sie denn auch die Sternwarte und tauschen sich in einer der Kuppeln angeregt über die verschiedenen faszinierenden Methoden der Fototografie aus, während die Camera Obscuras die ersten Lichtspuren einfangen. Ende August werden sie wieder abgeholt, wenn die Künstlergruppe StenwARTe Vulkaneifel dort oben ihren „Kleinen Sternesommer des Vergnügens“ veranstaltet.

Der international renommierte Künstler Günter Derleth ist bekannt für seine einzigartigen fotografischen Projekte mit der Camera Obscura. Mit ihr arbeitete er in Venedig. Seine Langzeitbelichtungen portraitierten die Weltkulturerbestadt Bamberg auf faszinierend neue Weise. Zahlreiche Bücher zeigen seine Arbeiten. In der Eifel waren seine Werke zuletzt anlässlich der 7. Fototage in der Volksbank Daun zu sehen. Wenn Günter Derleth seine Kameras auf der Sternwarte Hoher List im Spätsommer abbaut, gehen womöglich auch Bilder der Vulkaneifel in einer so noch nie gesehenen Weise auf Reisen.

Mehr zu Günter Derleth unter: http://www.guenter-derleth.de/