Eifelgefühl CD

Musik! Das ist etwas wunderbares. Für Eifelfans besonders wenn sie aus der Eifel kommt und von wunderbaren Menschen wie Sylvia Nels op Eefler Platt intoniert wird. Auch aus den Vororten der Eifel, zum Beispiel Köln, sind Musiker auf dem Sampler vertreten. Wolfgang Niedecken und Brings geben sich als bekennende Eifelfreunde die Ehre. Genau so wie Achim Weinzen, Nico Mono, Herr Müller und sein Chauffeur, Heavens a Beer, Schweissperlen – alle mit intensivem Bezug zur Eifel. Nun, was hat das mit dem Eifelbildverlag zu tun? Na, das Cover der Eifelgefühl Vol 2 CD  zieren Fotos aus dem Buch „Himmel über dem Eifelkreis“. Im aufwändigen Booklet zu sehen: Beiträge von Mario Reis, Dieter Nusbaum, Maf Räderscheidt, Karl von Monschau, Haki Ritzerfeld und Roland Grundheber – Schriftsteller wie Norbert Scheuer und Christian Humberg – dem Skulpturenpark Kruft in Niederprüm. Prädikat: Insgesamt hörenswert, sehenswert und hier erhältlich:

Aus dem Booklet von Eiflegefühl 2:
Die Eifel steht längst nicht mehr nur für einen Landstrich mit einsilbigen Bewohnern. Gerade im musikalischen Bereich haben sich nicht nur etablierte Musiker wie WOLFGANG NIEDECKEN und BRINGS mit ihren eifelbezogenen Titeln einen Namen gemacht. ACHIM WEINZEN hat mit seinem Titel „Trier“ sowohl für den Fußballclub als auch für die ganze Stadt eine Hymne gescha ff en – seine musikalische Bandbreite reicht von rockig über ironisch bis zu romantisch. SYLVIA NELS erfrischt mit ihrem herrlichen und unverwechselbaren „Ei fl er Platt“. Die sympathische Band HEAVENS A BEER ist, schon wie der Name sagt, ein Garant für gute Laune. Neben JUPITER JONES und VON BRÜCKEN rocken SCHWEISSPERLEN die Moseleifel und die Nach- wuchskünstler NICO MONO und HERR MÜLLER UND SEIN CHAUFFEUR erobern den Musikmarkt bereits über die Grenzen der Eifel hinaus. Eines aber haben alle Musiker gemeinsam – einen Bezug zur Eifel, ihrer Eifel! Im Bereich Literatur fi ndet man in der Eifel wahre Schätze: NORBERT SCHEUER schreibt seit den frühen 80er Jahren sehr erfolgreich Lyrik und Prosa. MARIO REIS , ein international anerkannter Künstler, verlegt seine künstlerischen Arbeiten ein- drucksvoll in Büchern, SVEN NIEDER arbeitet weltweit als freier Fotograf an Bild- bänden und Kunstkonzepten und zusammen mit CHRISTIAN HUMBERG an der Buchreihe „Sagenhaft Eifel“. An anderen Schauplätzen beleuchten der Rockmusiker NICHOLAS MÜLLER (von Brücken) und der Kabarettist HUBERT VOM VENN in ihrem Buch „Küheschubsen“ ihre Kindheit und Jugend. Verlässt man den traditionellen Weg „Die Entdecker der Eifel – Eine Landschaft und ihre Maler“, so entdeckt man Künstler wie HARTMUT RITZERFELD , Schüler von Joseph Beuys, ROLAND GRUNDHEBER , ein Meister der humoristischen Karikatur, die engagierte Malerin MAF RÄDERSCHEIDT, KARL VON MONSCHAU , Maler der Moder- ne und Objektkünstler sowie DIETER NUSBAUM , ein junger Künstler, schon jetzt mehrfach ausgezeichnet. HUBERT KRUFT und nun auch Sohn LUCAS betreiben in Niederprüm den SKULPTURENPARK KRUFT . Allerlei handgemachte Tiere und andere Werke aus Kupfer und Stahl gestalteten diesen liebevoll angelegten Park

 

Künstler Günter Derleth installiert drei Camera Obscuras auf der Sternwarte Hoher List bei Schalkenmehren.

Auf windigen Höhen und einer fantastischen Aussicht über die einzigartige Maar-Landschaft der Vulkaneifel, mit einer Weitsicht bis zu den Höhen des Hunsrück jenseits der Mosel, stehen Günter Derleth und sein Nürnberger Fotografen-Kollege Rudi Ott und sind fasziniert von dem Blick, der sich Ihnen bietet. Am höchsten Punkt des Hohen List, auf etwa 550 Metern über dem Meeresspiegel, nur einige Schritte von der historischen Sternwarte entfernt, in welcher Generationen von Forschern das Licht von Sternen untersuchten, fangen nun drei einfachst aufgebaute Kameras unentwegt das von Süden aufscheinende Licht ein. Bis Ende August dauert die Belichtung. Und somit wird sich neben der anvisierten Landschaft auch der jahrezeitlich wandelnde Lauf der Sonne auf das Fotopapier einschreiben. Weiterlesen

Wenn die Kirchenglocken an den Kartagen vor der Osternacht schweigen, übernehmen die Kinder und Jugendlichen der Orte deren Aufgabe. An ihrer Stelle erklingen nun Sprechgesänge mit typischen Sprüchen, die lautstark und selbstbewusst mit selbstgebauten Klappern begleitet werden. Über viele Generationen wird in der Eifel dieses Brauchtum bereits weitergetragen. So hat jedes Dorf seine je eigenen Sprüche, im je eigenen Dialekt und mit jeweils unterschiedlichen Inhalten und Sinn. So zieht man auch von Haus zu Haus und heischt Eier und Speck – wobei heute wohl mehr Süßes die Besitzer wechselt.

„Dau kréhs en Ei ôfjezochen“

Brauch ist es auch, dass diejenigen Klapperkinder, die zu einem der angesetzten Klappertouren nicht mitgehen, von den eingesammelten Eiern beim abschließenden Verteilen der Ausbeute mindestens eines abgezogen bekommen. „Du kriegst ein Ei abgezogen“ ist über diesen Brauch hinaus in der Eifel sprichwörtlich geworden.  Wenn es also heißt: „Dau kréhs en Ei ôfjezochen“, ist sicher, dass man die ein oder anderen Erwartungen der Gruppe nicht erfüllt hat.

Osterkarten mit Klapper-Sprüchen zu gestalten heißt, aus einer großen überlieferten Fülle eine kleine Auswahl zu treffen. Es mag sein, dass Sie uns ein Ei dafür abziehen, weil die Klappersprüche Ihrer Kindheit und Jugend  wahrscheinlich anders lauten und es nicht auf unsere Karten geschafft haben. Doch bewirken diese Karten vielleicht, dass Sie sich an eigene Sprüche erinnern, dass Sie sie weitergeben und dass sie an den Kartagen vor Ostern von Kindern und Jugendlichen weiterhin durch die Straßen getragen werden.

Hier geht’s zu den neuen Osterkarten:

No products found which match your selection.